externer Link

Förderprogramm "Urbanes Grün"

Seit 01.05.2017 hat die  Stadt Würzburg ein neues Förderprogramm "Urbanes Grün" aufgelegt.

Grün in der Stadt
Grün in der Stadt

Unter dem Motto STADT.GRÜN.WÜRZBURG. fördert die Stadt Würzburg die Begrünung von Dächern, Fassaden und privaten Flächen in dicht bebauten Stadtvierteln Würzburgs.

Bürgerinnen und Bürger, die

  • Ihre Hausfassade mit Pflanzen begrünen,
  • Vorgärten und Innenhöfe zu qualitätsvollen Grünräumen entwickeln,
  • Urban Gardening zur Selbstversorgung betreiben oder
  • die Stadt durch Gemeinschaftsgarten-Projekte bereichern,

können von der Förderung profitieren. Auch Initiativgruppen wie z.B. Vereine sind antragsberechtigt.


Förderprogramm "Begrünung von Fassaden & Dächern"

Folgende Maßnahmen werden mit bis zu 5.000 € pro Maßnahme gefördert, bei einem Eigenanteil von 50% der Gesamtkosten:

  • bodengebundene Begrünungen und vertikale Begrünungssysteme
  • Materialkosten z.B. Pflanzen, Rankhilfen, Bewässerungssysteme etc.
  • Arbeitsleistungen von Fachbetrieben z.B. Pflanz-und Tiefbauarbeiten
  • extensive und intensive Dachbegrünungen

Förderprogramm "Urbane Gartenprojekte"

Folgende Maßnahmen werden mit bis zu 750 € bzw. bei einer Baumpflanzung mit maximal 1.500 € pro Maßnahme gefördert, bei einem Eigenanteil von 50% der Gesamtkosten:

  • Bepflanzungen z.B. von Bäumen, Hecken oder Kleingrün
  • Entfernen von Bodenbelägen, die Bodenaufbereitung bzw. der Bodenaustausch
  • Begrünung oder Entfernen von Mauern und Zäunen
  • Anlegen von Gemeinschaftsgärten
  • Aufwertung bestehender Grünflächen
  • Entsiegelung und Neuschaffung von Grünflächen

Grüne Akzente für mehr Umwelt- und Klimaschutz und eine bessere Lebensqualität in der Stadt 

Durch das städtische Förderprogramm sollen sich nach und nach kahle Hauswände und triste Dachlandschaften zu grünen Inseln im Häusermeer verwandeln, denn naturnähere Wohnumfelder schaffen Lebensqualität, fördert Wohlbefinden und Gesundheit

Besonders im hochverdichteten Innenstadtbereich ist der Platz für urbanes Grün aufgrund der vielen unterschiedlichen Nutzungsansprüche oft knapp. Dennoch ist Vegetation aufgrund ihrer kühlenden Wirkung und Verbesserung des lokalen Stadtklimas gerade in solchen Bereichen nötig, die häufig von einer hohen Hitzebelastung gekennzeichnet sind. Umso wichtiger ist es deshalb auch, neue Räume, wie Dächer und Fassaden als Teil einer grünen Infrastruktur zu entwickeln. Zudem bereichern die Pflanzen das Stadtbild, bieten Lebensraum für Tiere und können die Schadstoffbelastung in der Luft reduzieren.

Neben dem Aufbruch versiegelter Flächen deckt das Förderprogramm auch die qualitätsvolle Weiterentwicklung bereits begrünter Flächen ab. Mit Blick auf die Landesgartenschau 2018 soll das Förderprogramm dazu beitragen bereits auf dem Weg zum Gelände, etwa in der Theaterstraße und der Rottendorfer Straße, grüne Akzente zu setzen.


Ihre Vorteile im Überblick

  • Gebäudebegrünungen wirken wie „natürliche Klimaanlagen“ und dienen im Winter als Wärmedämmung und im Sommer als Hitzeschutz. Dadurch sind Energieeinsparungen um bis zu 10% möglich.
  • Die Begrünung schützt Ihre Bausubstanz vor Witterungseinflüssen, Extremtemperaturen und Schmutzablagerungen. Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen müssen erst später durchgeführt werden.
  • Fassadenbegrünungen vermindern die Schallreflexion und führen aufgrund der Masse des Begrünungsaufbaus und der Pflanzenstruktur zu einer Lärmminderung.
  • Gründächer oder heimische Gärten bieten eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten. Die Flächen können Sie beispielsweise zum Entspannen und Abschalten nutzen oder Urban Gardening zur Selbstversorgung betreiben.
  • Je nach Begrünungsart wird ein großer Teil des jährlichen Niederschlags zurückgehalten. Das Regenwasser verdunstet, so dass die Luft befeuchtet und abgekühlt werden kann. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei die Entlastung der Kanalisation.
  • Kleingärten oder Gebäudebegrünungen schaffen in der dicht bebauten Stadt einen wertvollen Lebensraum für Tiere.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

Die Förderung können alle Würzburger*innen sowie Würzburger Initiativen und Verbände beantragen. Findet die Maßnahme nicht auf einem eigenen Grundstück statt, ist die Zustimmung der Eigentümerin bzw. des Eigentümers erforderlich.


In welchen Gebieten gilt das Förderprogramm?

Gebietskulisse Förderprogramm Begrünung Gebietskulisse Förderprogramm Begrünung, 5699 KB


Anträge, Informationen & Beratung

Von der Idee zum Zuschuss: eine Übersicht

Förderprogramm Begrünung

Antragsformulare: 

Antrag - Förderprogramm 'Urbane Gartenprojekte' Antrag - Förderprogramm "Urbane Gartenprojekte", 185 KB
Antrag - Förderprogramm „Begrünung von Dachflächen und Fassaden“ Antrag - Förderprogramm „Begrünung von Dachflächen und Fassaden“, 174 KB


Die Richtlinien zum Förderprogramm "Begrünung": 

Förderprogramm 'Begrünung' der Stadt Würzburg - Richtlinien Förderprogramm "Begrünung" der Stadt Würzburg - Richtlinien, 112 KB

Zudem stehen Ihnen die Mitarbeiter des Energie- und Klimazentrums der Stadt Würzburg gerne beratend und unterstützend - von der Entwicklung erster Ideen bis zur Umsetzung Ihres Projektes - zur Seite unter

Tel.: 0931 / 37 2741
eMail: ekz@stadt.wuerzburg.de.


>>> zurück

Kontakt
Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Karmelitenstraße 20
97070 Würzburg
Tel: 0931 - 37 27 57
Fax: 0931 - 37 36 86
Kontakt aufnehmen
Öffnungszeiten
Mo, Mi: 08:30 - 13:00 Uhr
Di, Do:08:30 - 12:00 Uhr,
14:00 - 16:00 Uhr
Fr:08:30 - 12:00 Uhr
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK